Spechthöhle nahe Randringhausen, Mai 2019

Hungriges Gepiepse über mir verriet mir auf einem meiner Streifzüge an den Randringhauser Teichen, dass in der Nähe ein Nest sein müsste - und so entdeckte ich diese Spechthöhle. So wirklich begeistert waren die Eltern von meiner Neugierde nicht, aber nachdem ich mich 5 Minuten still in einiger Entfernung hingesetzt hatte, trauten sie sich dann doch, die Fütterung fortzusetzen. In der Nisthöhle vergewisserte sich der Specht noch einmal mit einem Blick nach draußen (Futter noch im Schnabel), ob man mir trauen kann - danach wurde gefüttert. Kurz danach kam er mit leerem Schnabel wieder heraus. Ein schöner Moment. (Für die große Ansicht auf ein Foto klicken.)